Aktuelles

Ende Juli ging die letzte von drei Partien für ein Projekt der Offshore-Industrie im Betriebsteil Frankenhafen über die Kaikanten. MS "Bomar Moon" nahm 700 Tonnen verformte Bleche an Bord, die als Rohmaterial mit Einzelgewichten von bis zu 16 Tonnen im März den Seehafen erreichten und bei der Fa. Ostseestaal bearbeitet wurden. Auftraggeber der Verladung war ein in der maritimen Szene nicht ganz unbekanntes Unternehmen: die Firma Harland & Wolff im nordirischen Belfast. Harland & Wolff erlangte seinerzeit als Bauwerft der RMS "Titanic" große Bekanntheit, heute ist das Unternehmen neben Schiffsumbauten und -reparaturen auf die Entwicklung und den Bau von Konstruktionen für den Offshore-Bereich spezialisiert.

Die Geschäftsführung des Seehafens empfing am 28.03.2017 den neuen Leiter Fahrplan und Vertrieb der Niederlassung Ost der DB Netz AG, Herrn Renado Kropp. Während seines Antrittsbesuchs informierte sich Herr Kropp über die bisherige Zusammenarbeit zwischen der DB Netz AG und dem Seehafen Stralsund, die langjährige Partner auf dem Gebiet der Bereitstellung von Infrastruktur für den Eisenbahngüterverkehr sind. Begleitet wurde Herr Kropp von seinem Vorgänger Arvid Kämmerer, der die Funktion mehr als 10 Jahre innehatte und der die heute sehr gute Kooperation zwischen beiden Unternehmen maßgeblich geprägt hat.